Pages

Donnerstag, Februar 16, 2023

Die Beben in Türkiye verursachen schätzungsweise wirtschaftliche Verluste in Höhe von über 84 Milliarden US-Dollar

 Laut einem Bericht einer Wirtschaftsgruppe wird die Wirkung der beiden Erdbeben, die vor einer Woche Türkei erschütterten, einen Verlust entsprechend etwa 10% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) des Landes verursachen.


Die Erdbeben der Stärke 7,7 und 7,6, die neun Stunden auseinander in Südost-Türkei stattfanden und den Norden Syriens schwer trafen, am 6. Februar. Mehr als 31.640 Menschen starben, und die Zahl ist erwartet, beträchtlich zu steigen, während Suchteams mehr Leichen aus den Trümmern retten.

Die Katastrophe wird voraussichtlich zu einem Verlust von über 84 Milliarden Dollar führen, sagte die Turkish Enterprise and Business Confederation (TÜRKONFED) am Sonntag, einschließlich 70,8 Milliarden Dollar Schäden an Wohngebäuden und 10,4 Milliarden Dollar Verlust nationalen Einkommens.

Verluste an der Arbeitskraft werden die türkische Wirtschaft etwa 2,9 Milliarden Dollar kosten, so die Konföderation.

Die Erdbeben hinterließen eine Spur der Zerstörung im Südosten der Region. Tausende Gebäude, einschließlich Häuser und Krankenhäuser, wurden am Montag in den zehn betroffenen Provinzen zerstört.

Die Katastrophe hat schwere Schäden an Straßen, Pipeline und anderer Infrastruktur in der Region verursacht, in der etwa 13,5 Millionen Menschen leben.

Die Schätzungen von TÜRKONFED basierten auf den Erdbeben 1999 in der Nähe von Istanbul, bei denen etwa 18.000 Menschen ums Leben kamen. Die Opferzahl der letzten Woche übersteigt die des Erdbebens 1999.

Der Exekutivdirektor des Internationalen Währungsfonds (IMF), Mahmoud Mohieldin, sagte am Sonntag, dass die Auswirkungen des letzten Erdbebens auf das Wirtschaftswachstum der Türkei wahrscheinlich nicht so ausgeprägt sein werden wie nach dem Erdbeben 1999.

Nach dem ersten Einfluss in den nächsten Monaten könnten öffentliche und private Investitionen in den Wiederaufbau das BIP-Wachstum in Zukunft steigern, sagte Mohieldin.

Während Beamte und Ökonomen sagen, dass die Auswirkungen noch nicht klar sind, werden die Erdbeben Milliarden Dollar an Ausgaben auf den Haushalt Ankaras bringen und das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr um zwei Prozentpunkte drücken.

Laut dem Bericht der TÜRKONFED könnte der Schaden an Infrastruktur, einschließlich Straßen und Stromnetzen sowie an Krankenhäusern und Schulen, die Staatsverschuldung Türkiyens in diesem Jahr auf über 5,4 % des BIP gegenüber der offiziellen Prognose von 3,5 % erhöhen.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat gesagt, es werde eine schnelle Wiederherstellung der Infrastruktur und Häuser geben.

Der Generaldirektor der IMF, Kristalina Georgieva, sagte, die Erdbeben hätten “dem Volk ein großes Unglück gebracht, aber auch einen sehr signifikanten Einfluss auf die türkische Wirtschaft”.

Türkiye ist dafür bekannt, dass seine Schulden niedriger sind als die meisten Länder. Es wird jedoch erwartet, dass der Erdbebenschaden auch die Produktion in der betroffenen Region beeinträchtigt, die auf 9,3 % des BIP des Landes geschätzt wird.

Drei Ökonomen, die von Reuters zitiert wurden, berechneten, dass das BIP-Wachstum bei einem Szenario, in dem die Produktion in der Region um 50% reduziert wird, um 0,6 bis 2 Prozentpunkte sinken könnte. Sie sagten, dass es sechs bis zwölf Monate dauern würde, um sich zu erholen.

Laut einem hochrangigen Beamten sagte Reuters, dass das Wachstum 1 oder 2 Prozentpunkte unter dem angestrebten 5% liegen könnte, da einige der im Haushalt vorgesehenen Investitionsmittel für diese Bereiche verwendet werden müssen.

Die vom Erdbeben betroffene Südostregion macht 8,5% der türkischen Exporte und 6,7% der Importe aus. Ökonomen sagen jedoch, dass die Erdbeben die Handelsbilanz der Türkei wahrscheinlich nicht beeinträchtigen werden, da Exporte und Importe erwartungsgemäß sinken werden.

Die Regierung hat rund 100 Milliarden türkische Lira für die Region zugesagt und Erdoğan sagte, die Behörden würden bald mit dem Wiederaufbau beginnen. Er fügte hinzu, dass die Regierung das Ziel verfolgt, innerhalb eines Jahres Unterkünfte für diejenigen zu bauen, die in den 10 betroffenen Provinzen ohne Zuhause geblieben sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.